Tag Archives: product information cloud

Jahresrückblick 2016

Kurz nach dem Jahreswechsel ist es mir ein Anliegen, Ihnen sehr herzlich für Ihre Verbundenheit und für Ihr Vertrauen in 1WorldSync zu danken.

Um Ihnen eine außergewöhnlich gute Dienstleistung bieten zu können, benötigen wir ein innovatives, vorausschauendes und globales Team, das Ihnen zur Seite steht – von der Produktentwicklung bis zum Support.

Bei meinen zahlreichen Treffen mit Kunden, Partnern und Mitarbeitern aus aller Welt erfüllen mich die Fortschritte mit Stolz, die unser Unternehmen dank Ihres Feedbacks und Engagements erzielen konnte. Ich bin davon überzeugt, dass wir uns vom globalen Marktführer bei der Lieferung von Artikelstammdaten zum globalen Marktführer bei der Bereitstellung von Produkt Content weiterentwickelt haben.

Im Jahr 2016 haben wir mehrere Schlüsselprojekte gestartet, die sowohl unsere Technologie als auch unser Wachstum im Markt gestärkt haben

  • Erreichen der Major Release 3 (MR3) Compliance
  • Erlangung der ISO27001 Zertifizierung für das Informationssicherheits-Management
  • Unterstützung unserer Kunden weltweit (sowohl der Empfänger als auch der Lieferanten von Produktdaten) beim Teilen ihrer Produktinhalte, um den wachsenden Herausforderungen der Branchen auf den Gebieten Handel sowie Cross-Channel und Omni-Business gerecht zu werden
  • Nutzung unserer erweiterten Fähigkeiten, um eine Vielzahl von Unternehmen unterschiedlicher Branchen und Größen anzubinden, die bislang nicht an das GDSN-System angeschlossen sind

Ich bin erfreut Ihnen mitteilen zu können, dass 1WorldSync in allen Bereichen erfolgreich ist und darüber hinaus sind wir für noch größere Erfolge im Jahr 2017 gut aufgestellt.

In der Vergangenheit dienten Produktinformationen sehr spezifischen Zwecken im B2B-Sektor, wie z. B. der Kommunikation und Logistik der Hersteller. Heutzutage erweist sich die rasante Entwicklung des Omni-Business Handels über alle Branchen und Produktbereiche hinweg als Gamechanger für den B2C-Sektor: Produktinhalte sind für alle Unternehmen zu einer wirtschaftlichen Notwendigkeit geworden.

Die Gewohnheiten, Einkaufsvorlieben und Erwartungen der Verbraucher haben sich weiterentwickelt und sind die Hauptantriebsfaktoren auf dem Weg zu einer stärker konsumentenorientierten Welt.

Der Begriff „Omni-Shopper“ beschreibt, dass heutzutage der Kunde die Geschäftsbeziehung definiert und nicht der jeweilige Vertriebskanal. Vertrauenswürdige Produktinhalte versetzen Kunden in die Lage, ihr Cross-Channel Erlebnis zu steuern und ihre täglichen Kaufentscheidungen zu treffen.

Diese neuen Anforderungen modellieren die Einzelhandelslandschaft vollständig neu. Mit einem besonderen Fokus auf die Beachtung gesetzlicher Vorgaben sind auch die Gesundheits- und die Nahrungsmittel-Branchen von dem Wandel betroffen. Heutzutage steht die Rolle vertrauenswürdiger Produktinformationen weit stärker im Mittelpunkt als früher. Der Aufbau von Produktinformations- und Content-Management Strukturen ist für starkes Wachstum, Compliance und Transparenz nicht länger nur „nice to have“, sondern eine absolute Notwendigkeit.

Auch in Zukunft wird Innovation ein integraler Bestandteil unserer Strategie bleiben, um unseren Kunden in aller Welt dabei zu helfen, mehr Produktinhalte mit mehr Menschen zu teilen – gleich, ob B2B oder B2C und unabhängig davon, wo sie ihren Sitz haben oder wo sie operativ tätig sind. Unsere Transparenz-, Supply Chain- und Omni-Business Lösungen stärken die für den Erfolg entscheidenden Fähigkeiten unserer Kunden:

  • Flexibilität – Fähigkeit, digitale Produktinhalte und -kataloge für maximale Kundenresonanz zu entwickeln
  • Digitalisierung – effiziente Content-Entwicklung und Ermöglichung operativer Leistungsfähigkeit auf globaler Ebene
  • Entgrenzung – Präsentieren und Bewerben von mehr Produkten über jeden Vertriebsweg und in jeder Region
  • Transparenz und Compliance – integrativer Content, um Gesetzgebung und lokalen Vorschriften zu entsprechen
  • Globalisierung – durch digitalen Content globales Aufspüren neuer Produkte und Marken für Vertrieb und Verkauf ermöglichen
  • Kundenorientierung – reichhaltige Produktpräsentationen, zusätzlicher vertrauenswürdiger Produktinhalte für Handel und E-Commerce

Wir danken Ihnen für Ihr Vertrauen in 1WorldSync. Im Namen des gesamten Unternehmens kann ich Ihnen versichern, dass die Möglichkeit mit Ihnen zusammen am Erreichen Ihrer Ziele zu arbeiten, für uns Motivation und Inspiration zugleich ist. Auch in Zukunft ist unsere höchste Priorität für 2017 Ergebnisse zu erzielen, die Ihre Erwartungen übertreffen.

Ihr,
Nihat Arkan
CEO, 1WorldSync

Catalog1 and Communities

Die Möglichkeiten der 1WorldSync Product Information Cloud wachsen stetig und seit Dezember gibt es neue Funktionalitäten.

Catalog1 ist eine Lösung, mit der Content über eine umfangreiche kontextuelle grafische Benutzeroberfläche (GUI) einfach verteilt werden kann. Die Benutzeroberfläche ist genauso aufgebaut wie bei unserer Lösung TAG, einer intelligenten Bibliothek für Produktdatenmanagement mit Attributlisten (Playlists) für die wichtigsten Industrien, Märkte, Kunden und Gesetzesvorschriften.

Unsere eingeführten Updates im Überblick:

  • Die Smart Label Solution  ermöglicht es, die Anforderungen von Industrie-Initiativen einfach und effizient zu erfüllen und auf einer Seite eine Übersicht über alle Produkte plus Content zu erstellen.
  • 1WorldSync Communities “Chatter” ermöglicht Kunden, Industriegruppen und Communities zusammen zu arbeiten, zu lernen und zu wichtigen Themen und Initiativen im Austausch zu bleiben.
  • Bringen Sie ihre Produkte mit Catalog1 zu Google.
  • Sehen Sie hier (auf Englisch) eine Demonstration der neuen Möglichkeiten mit Catalog1.

Kontaktieren Sie businessdevelopment@1worldsync.com wenn Sie Fragen zu Catalog1, Content1 oder den Chatter-Möglichkeiten für bestehende Subskriptionen haben.

Technovation

In der März-Ausgabe des US-Magazin Consumer Goods Technology, schreibt Michael Forhez von 1WorldSync, warum Smartphones vielleicht schon in fünf Jahren der Vergangenheit angehören werden.  

Laut Peter Drucker hat “Business nur zwei Funktionen: Marketing und Innovation.” Aber mit dem beschleunigten Tempo von Innovation und Technologie könnten wir ein neues Portmanteau nutzen; Technovation.

Technovation beinhaltet, dass Vermarkter die Beschleunigung in der Entwicklung von Technologie erkennen müssen, die heute untrennbar mit der Anpassung an Verbraucher verbunden ist – während unser Verständnis und die Organisationsstrukturen nicht nur das Offensichtliche wie z.B. Big Data und Analysen umfassen, sondern auch die Art wie Konsumenten ihr Leben online und offline als ein großes Ganzes ansehen. Vermarkter müssen verstehen, dass es bei Technovation nicht nur darum geht zu verstehen, was Konsumenten mit einer Technologie anstellen, sondern auch darum, was Technologie mit ihnen anstellt.

Nach Mary Meeker von KPCB ist die Zeit, die Erwachsene täglich mit digitalen Medien verbringen, von 2,7 auf 5,6 Stunden und davon der Anteil der Handy-Nutzung von 12 auf 51 Prozent gestiegen.

Im Juni 2015 schrieb Pew Research, dass ein Fünftel der Amerikaner “fast ständig” online seien, darunter 36 Prozent der 18 bis 29-Jährigen. Nielsen berichtete kürzlich, dass von der begehrenswerten demographische Klientel der 18- bis 34-Jährigen 8,5 Millionen minütlich ihr Smartphone und andere an das TV angeschlossene Geräte nutzen und damit die Zahl der 8,1 Millionen minütlichen Nutzer traditioneller TV-Bildschirme übersteigen.  

In seinem Buch “Decoding the New Consumer Mind: How and Why We Shop and Buy” argumentiert Kit Yarrow: “Wie wir Technologie nutzen hat unsere Psychologie verändert”, diese beinhalte nun auch Optimismus im Hinblick auf Innovationen, Verbrauchermündigkeit, schnelleres Denken, eine bessere Auffassung von Symbolen und neue Wege der Kommunikation.

Das Ericson Institute fand in einer Studie mit 1,1 Billionen Menschen aus 24 Ländern heraus, dass diese es nicht als praktisch empfinden, permanent einen Bildschirm in der Hand zu halten. Prognosen zufolge wird diese Technologie vielleicht schon in weniger als fünf Jahren der Vergangenheit angehören.

Wie könnte diese Prognose zur Realität werden? Das Internet der Dinge ist schon Teil unserer Welt und die virtuelle Realtität bestimmt die öffentliche Meinung. Dazu genügt ein Blick auf die Fülle von Formfaktoren – von flexiblen Bildschirmen über Wearables bis hin zu Implantaten. Die Rechenleistung, die diese Technologie antreibt, ist schon erhältlich und entwickelt sich rasant. IBM besitzt Watson und Google sagt, dass sein “D-Wave Quantum Computer” 100 Millionen Mal schneller ist als eine der heutigen Maschinen. Wenn das wahr ist, könnte D-Wave ein mathematisches Problem, für dessen Kalkulation ein heutiger digitaler Computer 10.000 Jahre benötigt, innerhalb von Sekunden lösen.

Diese Art von Rechenleistung, gekoppelt mit künstlicher Intelligenz und neuen Formfaktoren für Nutzer, ermöglicht Innovation für die nächste Ära der digitalen Kommunikation und den – sprichwörtlichen – Handel in Echtzeit.

Eine schöne neue Welt liegt vor uns. Sie nimmt Gestalt um uns herum und mit uns allen als Teilhaber und Innovatoren mit autonomen Entscheidungen an.
Feiert den Konsumenten!