Tag Archives: Major Release 3 DE

Rampenmanagement

Nachhaltiges Rampenmanagement und Datenqualität – Wie geht das zusammen?

Neulich habe ich mir auf dem Logistik-Roundtable des EHI (Euro Handels Institut) und des HDE (Handelsverband Deutschland) in der Technischen Hochschule Ingolstadt einen Vortrag zum Projekt  “Nachhaltiges Rampenmanagement” (NARAMA) angehört. Präsentiert wurden die Forschungsergebnisse des Projekt von Niels Hackius vom Institut für Logistik und Unternehmensführung von der Technischen Hochschule in Hamburg-Harburg. Bei diesem Forschungsprojekt geht es um die Optimierung von logistischen Schnittstellen nach ökologischen, sozialen und ökonomischen Kriterien.
Continue reading

Major Release 3 ist live im 1WorldSync Systems!

Houston…we’ve landed.

1WorldSync gibt bekannt, dass unsere Applikationen nun voll Major Release 3 kompatibel sind und Datensynchronisierung wieder aufgenommen worden ist. Die investierten Ressourcen, Energien und Vorbereitungen haben sich gelohnt. Dies ist ein wichtiger Schritt in der Geschichte von GDSN.

Continue reading

Handwaage

Major Release und die Nutzung der “Recommendation 20” für Maßeinheiten Codes (Teil 2)

In einer meiner letzten Blogbeiträge, habe ich bereits auf die Wichtigkeit und die Vorteile der Maßeinheiten Codes gemäß der Recommendation 20 hingewiesen. Verdeutlicht habe ich die Nutzungsvorteile der neuen Codes und deren Migration vom BMS Release 2.8 zum Major Release (MjR).

Heute möchte ich die Gelegenheit nutzen um auf das Maßeinheiten Dokument aufmerksam zu machen, das im Download-Bereich für alle Nutzer unseres Datenpools zur Verfügung steht. Für den ein oder anderen Nutzer handelt es sich sicherlich um ein sehr bekanntes Dokument.

Continue reading

Major Release 3 Migrationsdokument

Das standardkonforme Migrationsdokument zum Major Release 3

Im Zuge der Umsetzung des Major Releases (MjR) möchte ich an dieser Stelle einmal auf das Migrationsdokument aufmerksam machen.

Für die interne Implementierung der Datensender und -empfänger bietet das Dokument in  erster Linie einen detaillierten Überblick über die Migration der bestehenden Attribute in der Version BMS 2.8 zum Major Release (BMS Version 3). Insgesamt sind in dem Dokument weiter über 1000 Attribute abgebildet. Der Leser erhält damit volle Transparenz über mögliche Datenverluste, die im Zuge der Migration der Daten von 2.8 zum Major Release 3 entstehen könnten. Auf Basis dieser Informationen kann – filterbar im Dokument – für jedes Attribut geprüft werden, ob das eigene Unternehmen von den Datenverlusten betroffen ist oder nicht. Im Falle eines möglichen Migrationsdefizits kann  dann im Einzelfall entschieden werden, wie mit dem Attribut vor oder nach der Migration umzugehen sei.
Continue reading

wsi-publishing

Ich nutze die WS|Publishing Web-Oberfläche – Wie wirkt sich das GDSN Major Release 3 auf mein Unternehmen aus?

Im Rahmen unserer Videoserie #MjR3Experten beantworten wir häufig gestellte Fragen unserer Nutzer zum Major Release 3.

Eine vielfach gestellte Frage der Nutzer unserer WS|Publishing Web-Oberflächen (UI) lautet: Wie wirkt sich das Major Release 3 auf mein Unternehmen aus? Continue reading

Nutzen Sie schon die Vorteile der Major Release 3 Checkliste?

Um sich auf das Major Release 3 vorzubereiten, hat 1WorldSync bereits umfangreiches Material veröffentlicht. Im Mittelpunkt steht jedoch die Major Release 3 Checkliste. Die Checkliste ist ein kostenloses Tool, welches Sie dabei unterstützt, die für Sie notwendigen Dokumentationen zu finden. Darüber hinaus erhalten Sie mit Hilfe der Liste einen schnellen Überblick über Ihren derzeitigen Stand der Umsetzung.
Continue reading

Major Release 3 Components example

Inhaltsstoffe: Haben Durchschnittsangaben bei der Nährwertdeklaration von Mischprodukten bald ein Ende?

Bei Mischprodukten oder Komponenten handelt es sich um verschiedene, in einem Produkt enthaltene Elemente. Die neue Komponentenfunktion im Netzwerk des GDS ermöglicht hierbei, dass ein bestimmtes Set von Informationen wie beispielsweise Inhaltsstoffe, Nährwertangaben oder Vorschriften für jede Komponente einer GTIN bereitgestellt werden können. Wobei die Informationen der verschiedenen Komponenten auf der Ebene einer Global Trade Item Nummer (GTIN) ausgetauscht werden.

Continue reading

Major Release Preliminary

Major Release: Datenaktualität durch frühzeitige Bereitstellung von neuen Produktinformationen

Artikelstammdatenqualität lässt sich mit Hilfe von verschiedenen Dimensionen bestimmen. Aus Sicht des Herstellers steigt der Bedarf nach qualitativ hochwertigen Daten kontinuierlich an. So wünscht der Endkonsument vertrauenswürdige Daten im Umfeld der Nährwert- und Allergeneinformationen bei Lebensmittelprodukten. Händler interessieren sich insbesondere für korrekte Dimensionsangaben (Höhe, Breite, Tiefe) Continue reading

Kleines Einmaleins der GDSN-Attribute: eine überschlägige Berechnung

Es gibt 1.100 GS1/GDSN-Standard-Produktattribute. Doch legen Sie mich auf diese Zahl bitte nicht fest: Die Berechnung ist nur überschlägig, und die Zahl der Attribute nimmt weiter zu. Wichtiger aber ist: Der Berechnung der 1.100 liegen verschiedene Auswahl- und Definitions-Entscheidungen zugrunde.

Ein GS1/GDSN-Standard-Produktattribut lässt sich definieren als ein Artikelattribut, dass „freigegeben“ und „modelliert“ worden ist. “Freigegeben“ bedeutet, dass das Attribut im Rahmen des GS1 Global Standards Management Process (GSMP) zugelassen worden ist. „Modelliert“ bedeutet, dass das GS1 Global Office die Formatierungsstruktur, die Datenart und – falls erforderlich – die definierten zulässigen Werte für das Attribut festgelegt hat. Einige bereits freigegebene Attribute wurden bislang noch nicht modelliert oder im GS1 Global Data Dictionary publiziert.

Continue reading

Barcode Closeup

Was heißt “Variante einer GTIN” eigentlich genau?

In den letzten Wochen mehren sich Anfragen von GDSN-Nutzern, wie das Thema “Varianten” mit dem Major Release (MjR) gehandhabt wird, und was unter einer Variante zu verstehen ist. Beim internationalen GDSN-Treffen im Sommer in Chicago wurde dieser Aspekt ebenfalls erörtert und die Datenpool-Betreiber wurden gebeten, eine entsprechende Analyse zu erstellen. Die Ergebnisse sollten anschließend beim nächsten GDSN-Treffen in Rom vorgestellt werden. Continue reading