Tag Archives: Handel

Technovation

In der März-Ausgabe des US-Magazin Consumer Goods Technology, schreibt Michael Forhez von 1WorldSync, warum Smartphones vielleicht schon in fünf Jahren der Vergangenheit angehören werden.  

Laut Peter Drucker hat “Business nur zwei Funktionen: Marketing und Innovation.” Aber mit dem beschleunigten Tempo von Innovation und Technologie könnten wir ein neues Portmanteau nutzen; Technovation.

Technovation beinhaltet, dass Vermarkter die Beschleunigung in der Entwicklung von Technologie erkennen müssen, die heute untrennbar mit der Anpassung an Verbraucher verbunden ist – während unser Verständnis und die Organisationsstrukturen nicht nur das Offensichtliche wie z.B. Big Data und Analysen umfassen, sondern auch die Art wie Konsumenten ihr Leben online und offline als ein großes Ganzes ansehen. Vermarkter müssen verstehen, dass es bei Technovation nicht nur darum geht zu verstehen, was Konsumenten mit einer Technologie anstellen, sondern auch darum, was Technologie mit ihnen anstellt.

Nach Mary Meeker von KPCB ist die Zeit, die Erwachsene täglich mit digitalen Medien verbringen, von 2,7 auf 5,6 Stunden und davon der Anteil der Handy-Nutzung von 12 auf 51 Prozent gestiegen.

Im Juni 2015 schrieb Pew Research, dass ein Fünftel der Amerikaner “fast ständig” online seien, darunter 36 Prozent der 18 bis 29-Jährigen. Nielsen berichtete kürzlich, dass von der begehrenswerten demographische Klientel der 18- bis 34-Jährigen 8,5 Millionen minütlich ihr Smartphone und andere an das TV angeschlossene Geräte nutzen und damit die Zahl der 8,1 Millionen minütlichen Nutzer traditioneller TV-Bildschirme übersteigen.  

In seinem Buch “Decoding the New Consumer Mind: How and Why We Shop and Buy” argumentiert Kit Yarrow: “Wie wir Technologie nutzen hat unsere Psychologie verändert”, diese beinhalte nun auch Optimismus im Hinblick auf Innovationen, Verbrauchermündigkeit, schnelleres Denken, eine bessere Auffassung von Symbolen und neue Wege der Kommunikation.

Das Ericson Institute fand in einer Studie mit 1,1 Billionen Menschen aus 24 Ländern heraus, dass diese es nicht als praktisch empfinden, permanent einen Bildschirm in der Hand zu halten. Prognosen zufolge wird diese Technologie vielleicht schon in weniger als fünf Jahren der Vergangenheit angehören.

Wie könnte diese Prognose zur Realität werden? Das Internet der Dinge ist schon Teil unserer Welt und die virtuelle Realtität bestimmt die öffentliche Meinung. Dazu genügt ein Blick auf die Fülle von Formfaktoren – von flexiblen Bildschirmen über Wearables bis hin zu Implantaten. Die Rechenleistung, die diese Technologie antreibt, ist schon erhältlich und entwickelt sich rasant. IBM besitzt Watson und Google sagt, dass sein “D-Wave Quantum Computer” 100 Millionen Mal schneller ist als eine der heutigen Maschinen. Wenn das wahr ist, könnte D-Wave ein mathematisches Problem, für dessen Kalkulation ein heutiger digitaler Computer 10.000 Jahre benötigt, innerhalb von Sekunden lösen.

Diese Art von Rechenleistung, gekoppelt mit künstlicher Intelligenz und neuen Formfaktoren für Nutzer, ermöglicht Innovation für die nächste Ära der digitalen Kommunikation und den – sprichwörtlichen – Handel in Echtzeit.

Eine schöne neue Welt liegt vor uns. Sie nimmt Gestalt um uns herum und mit uns allen als Teilhaber und Innovatoren mit autonomen Entscheidungen an.
Feiert den Konsumenten!

Wissenschaftspreis 2015

Meine Teilnahme am EHI / GS1 Wissenschaftspreis 2015

Gestern fand in Düsseldorf die Verleihung des EHI / GS1 Wissenschaftspreises statt. Obwohl ich nicht wirklich wusste, was mich erwarten würde, freute ich mich sehr über diese spannend klingende Einladung.

Bevor es los ging, holte ich mir natürlich noch ein paar nützliche Informationen aus der Webseite vom letzen Jahr. Nun hatte ich eine ungefähre, aber sehr theoretische Vorstellung, von einer Verleihung und Ehrung von innovativen jungen Geistern, aber auch einem Publikum, bestehend aus hochrangigen Industrieteilnehmern – mehr aber auch nicht. Continue reading

LMIV Interview – Fragen & Antworten mit Elke Mostler


Elke Mostler, 1WorldSyncElke Mostler, was bedeutet die Lebensmittelverordnung für Händler und Hersteller im stationären sowie im Online-Geschäft?

Ab dem Inkrafttreten der Lebensmittel-Informationsverordnung (LMIV) am 13.12.2014 sind die Hersteller entsprechender Produkte zur Angabe einer Vielzahl zusätzlicher Produktinformationen verpflichtet – auf der Verpackung des Artikels sowie ggf. in eigenen Online Shops. Die LMIV soll die Lebensmittelsicherheit und die Lebensmittelqualität  garantieren und so zum gesundheitlichen Verbraucherschutz in der Europäischen Union beitragen.

Continue reading

Social Commerce: Die Zukunft des Handels hat bereits begonnen

Ohne Übertreibung lässt sich sagen: Handel ist seit jeher eine ausgesprochen soziale Angelegenheit. Seit tausenden Jahren sind Marktplätze gleichzeitig die Versammlungsplätze der Menschen, und Mundpropaganda hatte schon immer einen großen Einfluss darauf, was die Leute kaufen. Angesichts von immer mehr Menschen, die sich in sozialen Netzwerken und auf entsprechenden Plattformen engagieren (1,3 Milliarden Menschen nutzen jeden Monat Facebook), ergibt sich jetzt eine neue Gelegenheit, Handel als einen Teil der Interaktion in sozialen Netzwerken zu etablieren.

Continue reading

Annual Congress 2014

1WorldSync Annual Congress 2014 – Die Welt zu Gast in Köln!

Bei uns im 1WorldSync Marketing dreht sich im September typischerweise alles um Events! Gerade eben erst hat der ECR Tag, DER deutsche Branchentreff der Konsumgüterwirtschaft zum Thema Efficient Consumer Response (ECR) in Nürnberg, stattgefunden. Wir haben viele Standbesucher an unserer Fruchtgummi-Theke begrüßt und transparente Produktinformationen waren in aller Munde….

Jetzt, zurück in Köln dreht sich in den kommenden 2 Wochen alles um DAS Kundenevent von 1WorldSync – den Annual Congress 2014.  Jedes Jahr im Herbst laden wir unsere Kunden aus aller Herren Ländern ins schöne Köln ein und verbringen mit Ihnen spannende 1,5 Tage.

Die Annual Congress Agenda steht
Wir haben in den letzten Monaten für unsere Kunden eine Agenda zusammengestellt, die den Nerv der Zeit treffen soll. Es geht um Omni-Channel Commerce, die Lebensmittelinformations-Verordnung (kurz LMIV), die FDA UDI Regulation und vieles mehr. Unsere Redner kommen aus den unterschiedlichsten Ländern wie Australien, USA, Deutschland, Belgien und vertreten namhafte Unternehmen wie Google, KPMG, Target, Edeka, BLL, B. Braun, GS1 Global usw. Damit steigt das RheinEnergieStadion des 1.FC Köln endlich wieder in die Champions League auf.

Neben den relevanten geschäftlichen Themen geht es bei einer Veranstaltung naürlich auch immer um eine gesunde Portion Spaß und Unterhaltung. Die Live-Band ist bestellt, exzellentes Essen und Trinken geordert und der Audi-Shuttle Service arrangiert. Unsere Kunden können sich während des Essens auf ein weiteres Highlight freuen, dass sich im wahrsten Sinne des Wortes SEHEN lassen kann… lasst Euch überraschen.

Bis zum 30. September gibt es für uns allerdings noch einiges zu tun. Das Grundgerüst steht, nun geht es um den Feinschliff…

 

“Ja, ist denn schon wieder Weihnachten?” Wir haben den LMIV Countdown angezählt …

In der eher nüchternen Welt der Produktdaten haben wir uns bewusst dafür entschieden, ausnahmsweise einmal etwas dramatischere Töne anzuschlagen, was der perfekte Anlass für meinen ersten Blogbeitrag ist: “Industrie und Handel stehen mit dem Rücken zur Wand“, heißt es in einer Pressemitteilung, die 1WorldSync, GS1 Germany und Smart Data One am 13. August 2014 gemeinsam zur Bekanngabe Ihrer LMIV-Initiative herausgeben. Continue reading

Frau mit Deo

Aluminiumfreie Deos – Wie Produktinformationen den Markt aufmischen

Sollte das Deo ihres Kollegen derzeit mal den Dienst versagen, üben Sie bitte Nachsicht mit ihm. Vermutlich hat auch ihn die derzeitige Medienberichterstattung um die Schädlichkeit von Aluminiumsalzen in Deodorants dazu bewogen neue Produkte auszuprobieren. Zum Glück in meinem Büro kein Thema, aber ein spannender Anlass ein Phänomen gezielt zu betrachten und die Chancen für Handel und Hersteller zu analysieren. Mit Chancen meine ich diesmal ein Umsatzpotential durch Informationen – nämlich einem Mix aus Medienbeobachtung und Produktinformationen. Continue reading

Der Point of Sale: Katalysator für den Wandel im Handel

In diesem Blog wurde schon viel über den Transformationsprozess im Einzelhandel geschrieben. Die stärkste Triebfeder für diesen Wandel ist der Kunde und sein Bedürfnis, informierte Kaufentscheidungen treffen zu können. In dem Maße, wie der Handel beginnt, sich an die Internet-affinen Verbraucher anzupassen, werden sich zahlreiche Handelssysteme ändern, um das vom Kunden gewünschte Einkaufserlebnis möglich zu machen. Das, was bei diesem Wandel voraussichtlich die Führungsrolle übernehmen wird, ist der Point of Sale (POS). Continue reading

GDSN – wird erwachsen …

Es ist jetzt schon über zehn Jahre her, dass die ersten Daten über das Global Data Synchronization Network™ (GDSN ) ausgetauscht wurden – und vieles hat sich seitdem verändert. In der ganzen Zeit, in der ich seitdem in das Feld des Produktdatenaustauschs via GDSN involviert bin, waren die Themen Datensynchronisation und Informationsaustausch noch nie so spannend wie im Moment. „Big Data“-Insiderwissen war auf Parties noch nie so gefragt wie heute.  Continue reading