Major Release 3 Components example

Inhaltsstoffe: Haben Durchschnittsangaben bei der Nährwertdeklaration von Mischprodukten bald ein Ende?

Bei Mischprodukten oder Komponenten handelt es sich um verschiedene, in einem Produkt enthaltene Elemente. Die neue Komponentenfunktion im Netzwerk des GDS ermöglicht hierbei, dass ein bestimmtes Set von Informationen wie beispielsweise Inhaltsstoffe, Nährwertangaben oder Vorschriften für jede Komponente einer GTIN bereitgestellt werden können. Wobei die Informationen der verschiedenen Komponenten auf der Ebene einer Global Trade Item Nummer (GTIN) ausgetauscht werden.

Verschiedene Inhaltsstoffe im gleichen Gebinde

Die Funktion der Komponenten kann für verschiedene Geschäftsvorfälle genutzt werden. Als Beispiel können verschiedene Geschmacksrichtungen einen Joghurts angesehen werden. Der Umfang des einen GTIN-Artikels besteht aus drei Geschmacksrichtungen. Die verschiedenen Joghurtsorten verfügen aber über keine eigene GTIN und werden immer im 24-ziger Gebinden an den Kunden verkauft. Trotzdem verfügen die verschiedenen Geschmacksrichtungen über unterschiedliche Inhaltsstoffe. Mit Hilfe der Komponentenfunktion können die verschiedenen Inhaltsstoffe nun unter der GTIN des Gebindes vollumfänglich mit ihren jeweiligen Inhaltsstoffen getrennt beschrieben werden.

GeschmacksrichtungenTabelle, Inhaltsstoffe

Ein weiteres Beispiel in dem die Komponentenfunktion sich hervorragend eignet, ist die Abbildung von mehreren Bestandteilen in einem Produkt. So ist es sinnvoll bei Mitteln gegen Insekten die enthaltenen Bestandteile (hier Insektenfalle und Lavenstop) getrennt nach ihren chemischen Inhaltsstoffen als auch die sich daraus ergebenen unterschiedlichen Entsorgungsvorschriften je Bestandteil zu beschreiben.

Artikel Bild

 

Komponenten Angaben

Weniger Fehleranfälligkeit dank Komponenten

Darüber hinaus bietet diese neu Funktion einen unschlagbaren Vorteil, der gerade bei der Umsetzung der Lebensmittelinformation-Verordnung Nr. 1169/2011 (LMIV) im Falle von Mischprodukten oder Variety-Packs immer mal wieder zu Problemen führt. So gibt es hierfür bislang die Empfehlung, die Zutatendetails in ein Textfeld zu bringen und die einzelnen Angaben über ein Trennzeichen („#“) voneinander abzugrenzen. Dabei ist darauf zu achten, das den jeweiligen Zutatenliste eine Bezeichnung der Komponente voranzustellen ist. Nährwerte können entweder für den gesamten Artikel über Durchschnittswerte angegeben oder je Komponente wiederholt werden, wobei im letzten Fall die Zuordnung über ein unstrukturiertes Textfeld erfolgt (vgl. GS1 Europe: GDSN Implementation Guidelines for EU Regulation 1169/2011 Mandatory Information, V1.0 – March 2014, Seite 11-12).

In Zukunft kann auf diese komplexe, fehleranfällige und oftmals nicht korrekte Lösung verzichtet und stattdessen alle Komponenten der Mischprodukten sauber und getrennt von einander im Datenpool beschrieben werden. Was schließlich zu einer erheblich effizienteren Bereitstellung der Daten führt also auch hilft, die Datenqualitätspotentiale zu heben.

Wie die Beispiele verdeutlichen, wird die Komponentenfunktion nur für bestimmte Informationen eines Artikels benötigt: für solche Daten die je Komponente unterschiedlich sind. Viele Daten des Artikel sind jedoch für alle enthalten Komponenten identisch. Dieser Umstand wird in der Funktion dahingehend Rechnung getragen, dass nicht alle Datenelemente, die einen Artikel beschreiben, auch als Komponenteninformationen tatsächlich herangezogen werden können. Im Major Release des Netzwerks ist daher eine Beschränkung der Attribute eingefügt worden, die per Validierung geprüft wird. Demnach sind nur folgende Daten bzw. Module auf der Ebene der Komponenten tatsächlich einsetzbar:

  • Allergen Information
  • Chemical Regulation Information
  • Certification Information
  • Diet Information
  • Farming Processing Information
  • Food and Beverage Ingredient
  • Food and Beverage Preparation Serving Instructions
  • Food and Beverage Properties Information
  • Marketing Information
  • Nutritional Information
  • Safety Data Sheet
  • Trade Item Description
  • Trade Item Lifespan
  • Trade Item Measurements

Momentan gibt es in den Standardisierungsgremien Diskussionen ob in Zukunft noch weitere Module zur Beschreibung der Komponenten benötigt werden. Daher ist nicht ausgeschlossen, dass noch weitere Module für diese neue Funktion zugelassen werden. Allerdings ist hier die Diskussion der Experten noch nicht ganz abgeschlossen. Unabhängig hiervor wird sehr deutlich: Komplexe Durchschnittsangaben Mehrkomponentenprodukten haben mit dem MjR ein Ende.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Please see our privacy policy for how we use and store the information you provide.